Hintergrundgrafik

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


Micronavigation

 

Die Ersterwähnung von Orten ist oft eine Grundlage für ein Gemeinde- oder Stadtjubiläum. Mit dem Service dieser - unvollständigen - Liste bieten wir Heimat- und Ortsforschern einen Service, der helfen soll, den Anlass für Ihr Jubiläum aufzuspüren.


 

  • Alingdorf erstmals erwähnt 1247
    (LAV NRW W, Fürstabtei Herford, Landesarchiv - Urkunden Nr. 47)

  • Altendiestedde erstmals erwähnt 1213
    (LAV NRW W, St. Aegidii Münster - Urkunden Nr. 10)

 

  • Aminghausen erstmals erwähnt 1055/56
    (LAV NRW W, Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden - Urkunden Nr. 1)

  • Benhausen erstmals erwähnt 1283
    (LAV NRW W, Fürstbistum Paderborn - Urkunden Nr. 300)

  • Berlingsen erstmals erwähnt 1231
    (LAV NRW W, Kloster Oelinghausen - Urkunden Nr. 51)


  • Bittingen erstmals erwähnt 1255
    (LAV NRW W, Kloster Himmelpforten - Urkunden Nr. 73)

  • Bredelar erstmals erwähnt 1170
    (LAV NRW W, Kloster Bredelar - Urkunden Nr. 1)

  • Breuna (Hessen) erstmals erwähnt 1257
    (LAV NRW W, Kloster Hardehausen - Urkunden Nr. 103)

  • Broke erstmals erwähnt 1206
    (LAV NRW W, Kloster Marienfeld - Urkunden Nr. 20)

  • Brüningsen erstmals erwähnt am 28. Juni 1257
    (LAV NRW W, St. Patrokli Soest - Urkunden Nr. 37)

  • Buke erstmals erwähnt am 21. Januar 1231
    (LAV NRW W, Fürstbistum Paderborn - Urkunden Nr. 137)

  • Davensberg erstmals erwähnt am 20. September 1256
    (LAV NRW W, Stift Cappenberg - Urkunden Nr. 21)

  • Dinschede ersttmals erwähnt am 8. März 1231
    (LAV NRW W, Kloster Wedinghausen - Urkunden Nr. 37)

  • Ebbinghausen erstmals erwähnt 1212
    (LAV NRW W, Stift auf dem Berge, Herford - Urkunden Nr. 2)

  • Espelkamp erstmals erwähnt 1229
    (LAV NRW W, Stift Levern - Urkunden Nr. 16)

  • Fahnen erstmals erwähnt 1250
    (LAV NRW W, Kloster Welver - Urkunden Nr. 14)

  • Gerlingen erstmals erwähnt am 2. Februar 1204
    (LAV NRW W, Kloster Rumbeck - Urkunden Nr. 6)

  • Häverstädt erstmals erwähnt 1055/56
    (LAV NRW W, Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden - Urkunden, Nr. 1)

  • Harlinghausen erstmals erwähnt 1242
    (LAV NRW W, Stift Levern - Urkunden Nr. 49)

 

  • Hollwede erstmals erwähnt am 24. September 1229
    (LAV NRW W, Stift Levern - Urkunden Nr. 32)

  • Hollwiesen erstmals erwähnt 1256
    (LAV NRW W, Grafschaft Ravensberg - Urkunden Nr. 6)

  • Holthusen erstmals erwähnt am 15. März 1257
    (LAV NRW W, Stift Geseke - Urkunden Nr. 10)

  • Hof Stiepel bei Holzen, Reigern bei Wennigloh, Wennigloh erstmals erwähnt 1204
    (LAV NRW W, Kloster Oelinghausen - Urkunden Nr. 18)

  • Höveringhausen erstmals erwähnt am 7. Juni 1232
    (LAV NRW W, Kloster Drolshagen - Urkunden Nr. 1)

  • Isenstedt erstmals erwähnt 1242
    (LAV NRW W, Stift Levern - Urkunden Nr. 49)

  • Kutenhausen erstmals erwähnt am 21. März 1258
    (LAV NRW W, Fürstentum Minden - Urkunden Nr. 30)

  • Lippstadt-Overhagen, Mimberge bei Neheim-Hüsten, Kessebüren bei Unna erstmals erwähnt am 27. September 1203
    (LAV NRW W, Kloster Oelinghausen - Urkunden Nr. 17)

  • Lohne erstmals erwähnt 1231
    (LAV NRW W, Kollegiatstift St. Patrokli, Soest - Urkunden Nr. 24b)

  • Maasbeeke erstmals erwähnt 1055/56
    (LAV NRW W, Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden - Urkunden, Nr. 1)

  • Mitwick erstmals erwähnt zwischen 1201 und 1203
    (LAV NRW W, Fürstbistum Münster Landesarchiv - Urkunden Nr. 14)

  • Mönekind erstmals erwähnt 1255
    (LAV NRW W, Kloster Oelinghausen - Urkunden Nr. 75)

  • Mülsborn bei Meschede erstmals erwähnt am 1. Mai 1203
    (LAV NRW W, Kloster Meschede - Urkunden Nr. 15)

  • Niedermehnen erstmals erwähnt 1242
    (LAV NRW W, Stift Levern - Urkunden Nr. 49)

  • Niederupsprunge erstmals erwähnt 1223
    (LAV NRW W, Fürstbistum Paderborn - Urkunden Nr. 102)


  • Northolte erstmals erwähnt 1223
    (LAV NRW W, Fürstbistum Paderborn - Urkunden Nr. 102)


  • Oberkirchen erstmals erwähnt 12. Juli 1244
    (LAV NRW W, Kloster Bredelar - Urkunden Nr. 33)


  • Oeventrup erstmals erwähnt 8. März 1233
    (LAV NRW W, Kloster Wedinghausen - Urkunden Nr. 37)


  • Radberg erstmals erwähnt 1210
    (LAV NRW W, Kloster Oelinghausen, Urkunden Nr. 25)

  • Rhade erstmals erwähnt 1217
    (LAVNRW W, Manuskripte I Nr. 1, S. 243)

  • Rönkhausen erstmals erwähnt 1206
    (LAV NRW W, Kloster Marienfeld Urkunden Nr. 73)

  • Töddinghausen erstmals erwähnt Juli 1256
    (LAV NRW W, Manuskripte I, Nr. 1 Seite 344)

  • Uentrop erstmals erwähnt 1207
    (LAV NRW W, Kloster Wedinghausen - Urkunden Nr. 16)

  • Valdorf erstmals erwähnt 1055/56
    (LAV NRW W, Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden - Urkunden Nr. 1)

  • Wehrendorf erstmals erwähnt 1256
    (LAV NRW W, Grafschaft Ravensberg - Urkunden Nr. 6)

  • Wenninghausen erstmals erwähnt am 25. Oktober 1253
    (LAV NRW W, Kloster Oelinghausen - Urkunden Nr. 73)

  • Wessenhorst erstmals erwähnt 1257
    (LAV NRW W, Kloster Rengering - Urkunden Nr. 12)

  • Westrup erstmals erwähnt am 29. Mai 1257
    (LAV NRW W, Stift Levern - Urkunden Nr. 74)

  • Wolverinchusen erstmals erwähnt 1207
    (LAV NRW W, Kollegiatstift St. Patrokli, Soest - Urkunden Nr. 15)



1.200 Jahre älteste Urkunde

Die älteste Urkunde Westfalens und Nordwestdeutschlands wurde im Mai 2013 1.200 Jahre alt. Sie wird seit fast 200 Jahren im Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen in Münster verwahrt und stammt aus dem Kloster Corvey. Hier ... können Sie das kostbare Stück sehen.