Kommunalarchive

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


Micronavigation

 

 

Das Gedächtnis der Stadt

 

Sie möchten erfahren:

 

  • wer früher in Ihrem Haus wohnte

  • woher der Name Ihrer Straße stammt

  • welche Folgen der Zweite Weltkrieg für Ihren Wohnort hatte

  • wann und wie sich Witten zu einem Industriestandort entwickelte

  • ob es Piraterie auf der Ruhr gab

  • wie die Zuwanderung von Menschen Witten und seine heutigen Stadtteile prägte

  • wohin die jüdische Bevölkerung Wittens deportiert wurde

  • welche Informationen in Heiratsurkunden des 19. Jahrhunderts zu finden sind

  • warum es einen Sackträgerbrunnen gibt und ein „Böckchen“ im Stadtpark.

 

Diese Fragen zeigen beispielhaft, wie wichtig es ist, das kulturelle Erbe Stadtgeschichte in Form schriftlicher und audiovisueller Quellen an zentraler Stelle in einem öffentlich zugänglichen Archiv aufzubewahren.

 

Das Stadtarchiv hat die Aufgabe, archivwürdige Unterlagen, die im Laufe der Zeit bei der Stadtverwaltung Witten und in den früheren Gemeinden entstanden sind, zu übernehmen. Es kann sich um Urkunden, Akten, Protokolle, Bücher und Druckschriften, Pläne, Bild- und Tonträger, Fotos und in Zukunft auch um digitalisiertes Schriftgut handeln. Dieses Archivgut ist zu erschließen, zu verwahren, zu erforschen, zu ergänzen und für die Nutzung bereitzustellen. Nicht alles, was „alt“ ist und historisch verwertvoll scheint, wird aufbewahrt. Was archivwürdig ist oder vernichtet werden kann, entscheidet das Stadtarchiv. Die amtlichen Überlieferungen werden durch stadtgeschichtliche Sammlungen wie Zeitungen, Adressbücher, Nachlässe von Privatpersonen, Institutionen, Unternehmen und Vereinen ergänzt. Viele dieser Dokumente wahren die Rechtssicherheit für Bürger und Verwaltung.

 

Durch wissenschaftliche und archivpädagogische Projekte, Ausstellungen, Vorträge und Dokumentationen vermittelt das Stadtarchiv Wittener Stadtgeschichte. Besonderen Wert legt das Team auf die Zusammenarbeit mit Wittener Schulen, den benachbarten Archiven und die Kooperation mit lokalen Geschichtsvereinen und stadtgeschichtlich interessierten Gruppen.

 

Die Benutzung des Stadtarchivs steht grundsätzlich allen Interessierten offen. Eine Voranmeldung ist empfehlenswert. Findverzeichnisse und Archivalien können unter Berücksichtigung archivrechtlicher Regelungen und konservatorischer Aspekte zu den Öffnungszeiten im Nutzerraum des Stadtarchivs kostenlos eingesehen werden. Reproduktionen von Unterlagen, Sonderleistungen und schriftliche Auskünfte, die Recherchen in Archivbeständen erfordern, sind jedoch mit Entgelten verbunden.